Schwarzer Pfeffer

Aktualisiert: Juli 4



Pfeffer gehört zu den Gewürzen, die wohl fast jeder kennt und auch in der Parfumwelt findet er vielseitig Verwendung. Das Öl von schwarzem Pfeffer wird durch Wasserdampfdestillation aus den Früchten des Pfefferstrauchs gewonnen und anschließend durch fraktionierte Destillation (Trennung des Duftstoffs in seine Bestandteile) modifiziert, um den Terpengehalt und die Färbung zu reduzieren. Die Verwendung des modifizierten Öls vermeidet Löslichkeitsprobleme in Ethanol, die beim Rohöl üblich sind.


Sein Geruch ist frisch, trocken-holzig, warm-würzig und erinnert nicht nur an den Geruch von getrocknetem schwarzem Pfeffer, sondern beispielsweise auch an Elemi (Baumharz) und andere ätherische Öle mit hohem Terpen-Gehalt. Das ätherische Öl von schwarzem Pfeffer besitzt keine Schärfe, da die scharfen Substanzen des schwarzen Pfeffers nicht mit Wasserdampf destillierbar sind.


In der Parfümerie gibt das Öl interessante Effekte mit Eugenol und Isoeugenol, z.B. in Nelken- und Rosenbasen, in orientalischen Düften oder in modernen, trocken-aldehydischen Basen, Amber Düften, etc.