Labdanum



Labdanum ist oft Grundlage für Chypre-Parfums und viele Amber-Düfte. Der Duft wird aus einem klebrigen, braunen Harz gewonnen, das von einer Pflanze stammt, die sich Cistus-Pflanze (auch bekannt als Zistrose) nennt. Diese Pflanze wächst oft an sehr unwirtlichen, trockenen Standorten im Mittelmeerraum, in Nordafrika und im Nahen Osten.

Labdanum wird im Regelfall mit Hilfe von Lösungsmitteln aus den Blättern extrahiert.

Schon frühe arabische Parfümeure verwendeten Labdanum in ihren Rezepturen und sprachen von der „am besten duftenden aller Substanzen“. Labdanums Verbindung zur Parfümerie geht sogar bis in die ägyptische Zeit zurück, als es ein wichtiger Bestandteil der Kyphi-Räuchermischung war, die für zeremonielle Zwecke verwendet wurde. Auch in der Bibel wird es als „Balsam von Gilead“ erwähnt. In der Naturmedizin wird Labdanum verschrieben, um das Immunsystem zu stärken.


Labdanum riecht harzig, rauchig, blumig, holzig, mit einer leichten Zitrusnote. Darüber hinaus ist es balsamisch und birgt eine leicht medizinische Note.


Wie zuvor erwähnt ist Labdanum oft Teil von Amber-Düften. Hier gibt es jedoch oft Verwechslungen zwischen Ambergris (Ambra) Produkten und Amber - ein Begriff, der in der Parfümerie manchmal verwendet wird, um sich auf eine Mischung von Inhaltsstoffen zu beziehen, die einen warmen Duft verleihen sollen, der sowohl an Ambra als auch an das Aussehen von fossilem Bernstein (der in seinem Rohzustand praktisch keinen Geruch hat) erinnert.


Solche Mischungen enthalten in der Regel Labdanum, Vanille, Benzoeharz und weitere Inhaltsstoffe. Diese werden auch oft als Fixative für das Parfum verwendet.