Kardamom



Kardamomöl wird aus den Samen der Pflanze dampfdestilliert. Es ist eines der aromatischsten und nützlichsten Gewürzöle in der Parfümerie, welches Zitrus-, Blumen- und Holzdüfte sowie eine Vielzahl anderer Arten von Düften unterstützt. Es wird im Allgemeinen in recht geringen Mengen verwendet, so dass die IFRA-Beschränkungen für seine Verwendung nicht schwerwiegend sind.


Der Geruch des Kardamomöls ist warm-würzig, aromatisch. Anfangs durchdringend kampferartig-cineolartig oder etwas medizinisch, an Eukalyptus erinnernd. Später wird es balsamisch-holzig, zunehmend süß und im Abgang fast blumig.


Kardamomöl ist eines der ältesten bekannten ätherischen Öle. Schon Valerius Cordus (deutscher Botaniker, Arzt, Pharmakologe und humanistischer Naturforscher) beschrieb im Jahr 1540 den Duft von Kardamomöl und seine Destillation.


Über seine Verwendung in der Parfümerie verleiht das Öl nicht nur Schärfe, sondern auch eine warme, süße Note, die zu blumigen Grundnoten wie Maiglöckchen und Rose passt. Das wohl vom Duftcharakter ähnlichste Gewürz zu Kardamom ist Korianderöl. Wenn man für sein eigenes Parfum ein Substitut für Kardamom sucht, welches etwas weniger Würze, aber dafür Frische und eine gewisse Fruchtigkeit bietet, kann man sich das sogenannte chemisch hergestellte "cardamom aldehyde" zur Hand nehmen.