Ethyl Maltol


Ethyl Maltol hat einen zuckersüßen, karamellisierten, erdbeerartigen Geruch, der an Zuckerwatte erinnert. Es ist ein sehr starker Inhaltsstoff, der normalerweise in hoher Verdünnung zum Süßen von Mischungen oder in Verbindung mit Vanillenoten verwendet wird. Bei eigener Verwendung in Parfum würden wir eine Verdünnung von 1% oder weniger des Duftstoffs empfehlen.


Geringe Mengen zusammen mit fruchtigen Noten tragen zu realistischen Fruchtakkorden bei.




Insbesondere Ananas, Erdbeere und Pfirsich/Nektarine/Aprikose sind Duftnoten die sich durch die Benutzung von Ethyl Maltol verwirklichen lassen.


Jean Claude Elena schlägt in seinem Buch Diary of a Nose vor, dass Ethyl Maltol in Kombination mit Allyl Hexanoate eine wirksame Illusion des Geruchs von frischer Ananas erzeugen kann. Er sagt: "Diese exotische Frucht braucht nur wenige Elemente, um sich zu entfalten. Ein einfaches Molekül namens Allyl Hexanoate riecht nach Ananas, erinnert aber auch an einige Apfelsorten; die Unterschiede zwischen zwei Gerüchen sind manchmal nur gering. Um den richtigen Ananasgeruch zu erhalten, ist es wichtig, Ethylmaltol hinzuzufügen". Er weist auch darauf hin, dass dieser Stoff in Kombination mit Gamma-Octalactone und Stemone eine wirksame Illusion des Geruchs von reifen Feigen erzeugen kann. Er sagt: "Stemone vermittelt den Eindruck von Minzblättern oder Feigenblättern, es kommt darauf an, was ich damit ausdrücken will.“ Für den Geruch von reifen Feigen empfiehlt Ellena die Zugabe von Ethylmaltol. Für den Geruch von getrockneten Feigen hingegen Iris Concrete.


Außerdem schlägt Elena vor, dass Ethyl Maltol in Kombination mit Fructone und gegebenenfalls Methyl Anthranilate die Illusion eines Erdbeerduftes erzeugen kann. Im Gegensatz zum Aldehyde C16, welches nach Erdbeeren riechen soll, bevorzugt Ellena folgende Duftakkorde:


Fructone mit Ethyl Maltol


Und für Walderdbeeren:


Frukton

Ethyl Maltol

Methyl Anthranilate