Dihydromyrcenol

Aktualisiert: Juli 4



Dihydromyrcenol - Der Duft der 80er Jahre


Jedes Jahrzehnt ist nicht nur durch seine Musik, sondern auch durch seine Düfte geprägt. Die 70er Jahre zum Beispiel waren geprägt von sehr erdig-würzigen Patchouli-Düften. Das folgende Jahrzehnt wiederum durch sehr frische Düfte. In den 80er Jahren gewannen die sogenannten "frisch aus der Dusche"-Düfte an Popularität. Allen voran der Duft "Dihydromyrcenol", der in vielen damals erschienenen Düften der Top-Player war. Große Anteile dieses Duftes fanden sich in Parfüms wie Drakkar Noir, Davidoff Cool Water und sogar Green Irish Tweed von Creed.


Olfaktorisch kann Dihydromyrcenol wie folgt beschrieben werden: frisch, zitrus-/limettenartig, blumig, leicht krautig. Auch heute noch wird Dihydromyrcenol oft in Parfüms als Unterstützung für andere Zitrusbestandteile verwendet.