Cumarin

Aktualisiert: Apr 22



Cumarin gilt als einer der ersten, wenn nicht der erste synthetische Inhaltsstoff in der Parfümgeschichte. Bereits 1822 wurde Cumarin erstmals aus Tonkabohnen isoliert (Tonkabohnen bestehen zu etwa 65% aus Cumarin). Im Jahr 1868 gelang die erste synthetische Herstellung und 1882 wurde eine beträchtliche Menge Cumarin in dem weltberühmten Parfüm Fougère Royale von Houbigant gefunden.


Olfaktorisch ist Cumarin mit seinem süßlich-vanilligen, etwas würzigen Geruch der Tonkabohne sehr nahe. Heutzutage wird Cumarin vor allem in Designerdüften oft verwendet, um dem Parfüm in der Basis eine Art Wärme und Tiefe zu verleihen. Allerdings kann Cumarin in größeren Mengen allergische Reaktionen beim Verbraucher hervorrufen und ist daher laut IFRA (International Fragrance Restriction Agency) auf 1,6 % des Endprodukts begrenzt.